Fetish film screening

In Gear ins Kino

Donnerstag, 28. Mai, 18:30h

Tom of Finland ist der Urknall der schwulen Fetischszene. Der Finne Touko Laaksonen hat den Prototyp des Lederkerls erschaffen. Seine packende Lebensgeschichte wurde in "Tom of Finland" auf die Leinwand gebracht. Passend zum Beginn des Fetish Weekends heißt es deshalb: Rein in die Klamotte und ab ins Kino!

Das Arena Kino existiert seit mehr als 100 Jahren. Es versprüht bis heute den Charme der 20er Jahre. Der Filmpalast im Kleinformat liegt Mitten im Glockenbachviertel, wo das Herz der Münchner Schwulenszene schlägt. Vor dem Film gibts einen gemütlichen Drink im Foyer.

Anschließend könnt ihr auf der ROUGH! Party im JWAFOM den Beginn des Fetish Weekends feiern.

TICKETS ONLINE KAUFEN

Der Vorverkauf beginnt im Oktober 2019. Den Link stellen wir euch auf dieser Seite zur Verfügung.

Die Veranstaltung hat keinen Dresscode. Wir freuen uns aber, wenn du in Gear kommst - du wirst nicht der Einzige sein! Wir wollen mit unserem Gesicht für die schwule Fetischszene einstehen. Deshalb verzichte in der Öffentlichkeit bitte auf Masken und bedecke deinen Arsch und deine Kronjuwelen.

Handlung

Jeder kennt die ikonische, stilbildende Kunst von „Tom of Finland“, doch kaum einer die Geschichte des Mannes dahinter: Zurückgekehrt von der Front des Zweiten Weltkrieges erweist sich für Touko Laaksonen (Pekka Strang) das Leben im Frieden ebenso als Krieg. Im Finnland der 50er-Jahre kann er als Homosexueller weder lieben, wen er will, noch sich selbst verwirklichen.

Immer der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt, die mit Schwulen rigoros umgeht, findet Touko Zuflucht im Zeichnen homoerotischer Bilder. Unter dem Pseudonym „Tom of Finland“ tritt seine Kunst schließlich in den 1970er-Jahren einen Siegeszug an. Der Künstler entfacht damit nicht nur die „Gay Revolution“, sondern wird auch zur Symbolfigur einer ganzen Generation junger schwuler Männer.

Trailer